StartseitewerKölner Kurrende

www.koelner-kurrende.de

Die Kölner Kurrende ist ein freier Konzertchor, der auf hohem künstlerischen Niveau und mit großer Liebe zur Musik musiziert. Der Chor wurde 1970 von Elke Mascha Blankenburg in Köln-Dellbrück gegründet und bestand zunächst als Kinder- und Jugendchor.


1974 wurde die Kölner Kurrende ein gemischter Chor und trat mit Werken der A-Cappella-Literatur von der Renaissance bis zur Avantgarde und den großen Oratorien der Musikliteratur an die Öffentlichkeit. Hierzu gehört bis heute als ein Schwerpunkt die Aufführung von Werken berühmter Komponistinnen wie z.B. Fanny Mendelssohn-Hensels "Oratorium nach Bildern der Bibel" oder Lili Boulangers "Psalm 130". Im Jahr 1990 erfolgte die Gründung des Vereins Kölner Kurrende e.V. als freier Konzertchor. 1986 war die Kölner Kurrende am Eröffnungskonzert der Kölner Philharmonie neben weiteren fünf Kölner Chören beteiligt. Seit dieser Zeit tritt der Chor regelmäßig in der Kölner Philharmonie auf.

Im Jahr 2000 übernahm Michael Reif die musikalische Leitung der Kölner Kurrende. Im Bachjahr wurden unter seiner Leitung u.a. das "Weihnachtsoratorium" und die "Johannespassion" von J. S. Bach mit großem Erfolg aufgeführt sowie ein neues A-cappella-Programm erarbeitet. Seit 1981 war der Chor mehrfach Preisträger nationaler und internationaler Chorwettbewerbe. Schallplatten- und CD-Einspielungen (z.B. "Petite Messe Solennelle" von Gioacchino Rossini) sowie Rundfunk- und Fernsehaufzeichnungen wurden produziert. Die Kölner Kurrende ist Mitglied des Arbeitskreises Kölner Chöre sowie Mitglied im Verein Deutscher Konzertchöre (VDKC).

Der Künstlerische Leiter

Michael Reif ist Dirigent der Kölner Kurrende sowie Gründer und Leiter des Europäischen Kammerchores. Er hat sich als Dirigent in den Bereichen Oratorium, Chorsinfonik und A-cappella-Chormusik einen hervorragenden Namen erworben.

Nach seinen Studien in den Fächern Klavier, Gesang und Chordirigieren wurde er für die Jahre 1994 bis 1999 als Musikalischer Leiter der Internationalen Meisterkurse und der Festlichen Musiktage nach Trier engagiert. In dieser Zeit entwickelte Michael Reif eine rege internationale Konzert- und Lehrtätigkeit. Er hat sich intensiv mit historischer Aufführungspraxis beschäftigt und sämtliche Messen von Mozart mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie aufgeführt.



Gemeinsam mit dem Josef-Haydn-Institut Köln bereitet er derzeit eine Gesamtaufführung aller Oratorien von Joseph Haydn in der Kölner Philharmonie vor. Seit seinem Debüt mit dem Zyklus "Trionfi" von Carl Orff ist Michael Reif regelmäßig in der Kölner Philharmonie und in vielen Konzertsälen und bei Festivals in Europas und den USA zu Gast. Mit dem Gürzenich-Chor folgte Michael Reif einer Einladung der Arion-Edo Stiftung für eine Konzertserie mit sechs Konzerten nach Tokyo. Seit 1998 widmet sich der Dirigent verstärkt auch der Oper; so dirigierte er Purcells "Dido und Aeneas", Strawinsky’s "Geschichte vom Soldaten", Britten's "Little Sweep" sowie die Uraufführung der Jugendoper "Baschandra" von Bojidar Dimov. Zudem entwickelt Reif jährlich szenische Projekte, die eine Brücke zwischen jungen, besonders talentierten Musikern und dem professionellen Konzertbetrieb schlagen. Früchte dieser (pädagogischen) Arbeit mit waren als Opernproduktion an der Kölner Oper und in diversen Uraufführungen zu hören. Ein besonderes Anliegen sind ihm aber Werke des 20. Jahrhunderts. Erstaufführungen von Bernsteins Symphonie Nr. 2 und Mc Cartney's "Liverpool Oratorio" sowie die Uraufführung von Marcus Schmicklers "Demos" für Chor und Elektronische Musik mit der Kölner Kurrende in Köln sind ihm zu verdanken.

Michael Reif ist auch als Lehrer sehr gefragt und unterrichtet an der Universität zu Köln und an der Kölner Musikhochschule Chordirigieren. Einladungen zu Workshops in das europäische Ausland und den USA folgten.